Aktuelle Sendungen - Sterneküche & Chefköche

Sternekoch Christoph Rüffer - ein ungewöhnlicher Chef im Porträt

Er gehört zu den ganz Großen: Christoph Rüffer, Chefkoch des "Haerlin" im Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten in Hamburg, arbeitete sich in den Koch-Olymp empor. Mit zwei Michelin-Sternen und 19 Punkten im "Gault Millau" notiert ist er "Koch des Jahres 2015". Dabei liebt er eher die leisen Töne und konzentriert sich ganz auf seine Aromenverbindungen. Ein ungewöhnlicher Chef im Porträt bei HOTELIER TV. >>>

Sternekoch Hendrik Otto im Porträt

Max Moor ist unterwegs mit dem Sternekoch Hendrik Otto. Sie suchen in Brandenburg nach regionalen Spitzenprodukten für ihr Rezept "Geschmortes Ragout vom Wasserbüffel mit Tomaten, Wachsbohnen und Steinpilzen", das sie später gemeinsam in Berlin in der Küche vom "Lorenz Adlon Esszimmer" im berühmten Hotel Adlon Kempinski Berlin zubereiten. >>>

Daniel Achilles: Der Koch des Jahres 2014

Er gehört zu den Spitzen-Köchen Deutschlands: Daniel Achilles. Sein Talent: Er zaubert aus gewöhnlichen Lebensmitteln wie grünen Gurken oder Seezunge eine Genuss-Explosion. Der Restaurantführer "Gault Millau" hatte ihn zum "Koch des Jahres" gewählt. Der 37-jährige ist Küchenchef im "Reinstoff" (http://www.reinstoff.eu) in Berlin-Mitte. Das Restaurant ist mit zwei Sternen im "Guide Michelin" eingetragen. Zu den preisgekrönten Gerichten von Daniel Achilles zählen marinierter Strömling mit Äpfeln, Blüten, Zwiebel und Mini-Smörrebröd oder Ochsenschwanz-Curry mit Linsen und Mango. Von den Restaurant-Kritikern des "Gault Millau" bekam Daniel Achilles dafür 18 Punkte, das ist einer mehr als im vergangenen Jahr. >>>

Kleine Messerkunde mit kochmesser.de - Welches Messer passt zu welchem Food?

Kleine Messerkunde mit kochmesser.de - Welches Messer passt zu welchem Food?

Sterneköche schwören darauf: Die hochwertigen Kochmesser von kochmesser.de mit dem ultimativen V-Schnitt und edlem Design (F.A.Porsche) gehören zu besten Werkzeugen, die man in der Küchenkunst einsetzen sollte. Sebastian Andrée - Chefkoch im Hamburger Fine-Dining-Restaurant "Se7en Oceans" mit 1 Michelin-Stern - und Eckhard-Uwe Kowalewski, Chef von kochmesser.de erläutern gegenüber HOTELIER TV, welches Messer zu welchem Zweck richtig ist. >>>

Sternekoch Christian Krüger im Porträt - Einer der besten Köche in Deutschland

Sternekoch Christian Krüger im Porträt - Einer der besten Köche in Deutschland

Bundesweit gilt er als einer der besten Köche. Nun stellt der Mannheimer Christian Krüger (Restaurant "Axt", Mannheim) sein Können auch auf europäischer Ebene unter Beweis und reist 2015 zum weltweiten Finale des "Bocuse d'Or" nach Lyon. >>>

Der Feinschmecker-Blog "Die Sternefresser" - Web-Guide für Chefköche

Der Feinschmecker-Blog "Die Sternefresser" - Web-Guide für Chefköche

Es ist eine Webseite, die immer mehr Sterneköche anklicken, um zu erfahren, wie ihre Gerichte ankommen. "Die Sternefresser" ist ein Feinschmecker-Blog, der keine Bewertungen wie Sterne oder Hauben vergibt. "Die Sternefresser" stellen Fotos von einzelnen Gängen ins Netz und schreiben fachkundig, aber nicht humorfrei darüber, wie es geschmeckt hat. Und das scheint auch die Küchenchefs zu interessieren. >>>

Warum Cornelia Poletto für Vapiano arbeitet - Exklusive Kooperation der TV-Spitzenköchin mit neuen Specials

Warum Cornelia Poletto für Vapiano arbeitet - Exklusive Kooperation der TV-Spitzenköchin mit neuen Specials - Interview bei HOTELIER TV

Cornelia Poletto kocht nun auch für "Vapiano": Die beliebte TV-Spitzenköchin aus Hamburg entwarf für die internationale Restaurantkette (140 Restaurants in ganz Europa und den USA) Rezepte für neue Specials, die das ganze Jahr nach ihren Vorgaben kreiert werden. "Vapiano" startet damit eine exklusive Zusammenarbeit mit der Starköchin. >>>

Gehobene vegane Küche - Hotel Nicolay an der Mosel ist das erste Vegan-Hotel Deutschlands

Gehobene vegane Küche - Hotel Nicolay an der Mosel ist das erste Vegan-Hotel Deutschlands

An der Mosel in Zeltingen-Rachtig steht das erste Hotel in Deutschland, das rein pflanzliches, also veganes, Essen anbietet. Ganz ohne tierische Produkte schafft es Küchenchef Johannes Nicolay, gehobene und sehr schmackhafte Gerichte zu kochen und viele Fans der veganen Küche zu begeistern.

Champagner-Koch Arnaud Lallement greift nach drei Sternen

Champagner-Koch Arnaud Lallement greift nach drei Sternen

Mit 39 Jahren ist der Franzose Arnaud Lallement in seiner Heimat zum Koch des Jahres gekürt worden - nun will der ehrgeizige Gourmet-Star auch noch einen dritten Stern im Restaurant-Führer Michelin. >>>

TV-Liebling: Steffen Henssler im NRD-Talk - Alles über den "Rockstar der Spitzenküche"

TV-Liebling: Steffen Henssler im NRD-Talk - Alles über den "Rockstar der Spitzenküche"

Der Koch Stefan Henssler wurde an der Sushi Academy in Los Angeles ausgebildet. 2001 eröffnete der Hamburger mit seinem Vater das Restaurant "Henssler & Henssler". >>>

Christian Hümbs ist Patissier des Jahres 2014

Christian Hümbs ist Patissier des Jahres 2014

Christian Hümbs ist Patissier im Restaurant "La Mer", das zum Hotel A-Rosa in List auf Sylt gehört. Seine Desserts sind nicht ausschließlich süß, sondern überraschen auch mit salzigen Zutaten. >>>

Ameisen mit Zitrusgeschmack: Starkoch entdeckt den Regenwald

Ameisen mit Zitrusgeschmack: Starkoch entdeckt den Regenwald

Alex Atala sorgt im Restaurant "D.O.M." im brasilianischen São Paulo für Begeisterung bei Feinschmeckern. Seine Spezialität ist das Kochen mit einheimischen Zutaten. >>>

Besser Essen in Deutschland - Köche kaufen regional ein

Jürgen Autenrieth - Besser Essen in Deutschland - Köche kaufen regional ein

Auf einer kulinarischen Tour von der Schwäbischen Alb über Wuppertal bis vor die Tore Hamburgs präsentieren drei Köche frische Ideen für Topf und Teller. Saisonale und regionale Küche heißt das Motto, auch bei Jürgen Autenrieth (Küchenchef im familiären Hotel Herrmann in Münsingen), Volker Mehl (Buchautor und Betreiber des Deli "Feine Kost" in Wuppertal) und Matthias Gfrörer ("Gutsküche" in Tangstedt bei Hamburg). >>>

Sternekoch Sören Anders ist "Aufsteiger des Jahres"

Sternekoch Sören Anders ist "Aufsteiger des Jahres"

Der 28-jährige Sternekoch Sören Anders wurde vom renommierten Gastronomieführer Gault Millau zum "Aufsteiger des Jahres 2014" gewählt. Der junge Koch betreibt neben seinem Restaurant die Dinnershow "Crazy Palace" in Karlsruhe. Sören Anders sieht sich ohnehin als Entertainer, der seinen Gästen auch eine gute Show liefern will. >>>

Eckart Witzigmann - Koch des Jahrhunderts im TV-Talk

Eckart Witzigmann - Koch des Jahrhunderts im TV-Talk

1994 kürte der französische Restaurantführer „Gault Millau" Eckart Witzigmann zum „Koch des Jahrhunderts" -- diese Auszeichnung wurde zuvor nur an drei andere Meister (Paul Bocuse, Joel Robouchon und Fredi Girardet) verliehen - und machte den gebürtigen Österreicher damit zu einer lebenden Kochlegende. >>>

Restaurant "Überfahrt": Drei-Sterne-Stress für Christian Jürgens

Restaurant "Überfahrt": Drei-Sterne-Stress für Christian Jürgens

Nur ein einziges Restaurant in Bayern darf drei Sterne tragen: Die "Überfahrt" im gleichnamigen Althoff-Seehotel Rottach-Egern am Tegernsee. Für den Koch Christian Jürgens war das harte Arbeit. Vielleicht ist auch deswegen das Kochen für ihn ein Mannschaftssport. >>>

Léa Linster in der NDR Talkshow

Léa Linster in der NDR Talkshow

Die Luxemburgerin ist bekannt als Fernsehköchin und schreibt erfolgreich Kochbücher. In ihrem jüngsten Werk stellt Léa Linster Menüs passend zu jeder Jahreszeit vor. >>>

Sterneköche verraten simple Tricks für raffinierte Gerichte - Neues Kochbuch "Einfach geniessen"

Sterneköche verraten simple Tricks für raffinierte Gerichte - Neues Kochbuch "Einfach geniessen"

Unkomplizierte wie preiswerte Gerichte, die dennoch mit einem raffinierten Pfiff den Gaumen überraschen, haben jetzt der Drei-Sterne-Koch Eckart Witzigmann und seine hochdekorierten Kollegen in dem neuen Kochbuch "Einfach geniessen" vorgestellt. >>>

Wirtschaftliches Risiko Sterneküche

Kolja Kleeberg - Vau

Mit Trüffeln und Jakobsmuscheln verdienen sich Spitzenköche einen Stern, aber keine goldene Nase. Die vom Guide Michelin jährlich vergebene Auszeichnung ist für Gastronomen vor allem ein Ansporn für Kreativität und Ehrgeiz. Um die Spitzenqualität auf Dauer halten zu können, sind Investitionen nötig, die sich aus wirtschaftlicher Sicht kaum lohnen. Doch europaweit geben Spitzenköche ihre hart erkämpften Sterne freiwillig zurück, sie haben keine Lust mehr, um die Wette zu kochen. Denn wer auf Spitzenniveau kocht, dessen Gehalt liegt kaum im Spitzenbereich. Die Rentabilität der Sterne-Restaurants ist nur ca. halb so groß wie die der unter Sterneniveau kochenden Gaststätten. Gourmet-Menüs kosten in deutschen Sternerestaurants um die 150 Euro. Kolja Kleeberg kocht als Inhaber und Chefkoch des Sterne-Restaurants "Vau" in Berlin auf eigene Kosten. Die Auszeichnung mit dem Stern sichert ihm eine Position in der Berliner Gourmetrestaurantszene - doch Qualität kostet eben. >>>

Zahl der Sterne-Restaurants in der Hauptstadt wächst

Zahl der Sterne-Restaurants in der Hauptstadt wächst

Das "Facil" am Potsdamer Platz ist neu in die Zwei-Sterne-Kategorie aufgenommen worden, wie aus dem neuen Guide Michelin Deutschland 2014 hervorgeht. Insgesamt 14 Berliner Restaurants wurden ausgezeichnet, davon fünf mit zwei Sternen, wie auch das "Fischers Fritz", "Lorenz Adlons Esszimmer", das "Reinstoff" und Tim Raues gleichnamiges Restaurant. Neun Lokale wurden mit jeweils einem Stern gewürdigt. >>>

Küchencoach für fränkische Küche

Franz Erbahr - Küchencoach für fränkische Küche

Die Residenzgaststätten in Würzburg haben sich einen erfahrenen Koch in ihr junges Küchenteam geholt: Franz Ehrbahr aus Frickenhausen vermittelt den Jungköchen die traditionelle fränkische Küche. >>>

Notstand in den Küchen: Köche verzweifelt gesucht

Marion Neubauer, Landhotel & Weingasthof "Schwarzer Adler" in Wiesenbronn

Auf dem Land oder in der Stadt werden die Köche weniger. Neuerdings werden immer mehr Leihköche eingestellt, die jedoch keine Dauerlösungen und nur schwer finanzierbar sind. Auch Marion Neubauer, Inhaberin des Landhotels & Weingasthofs Schwarzer Adler in Wiesenbronn in Unterfranken hat damit zu kämpfen. >>>

Inspirierende Küchenchefs - Der Lavazza Kalender 2014

Inspirierende Küchenchefs - Der Lavazza Kalender 2014

"Inspirierende Küchenchefs" lautet der Titel der 22. Ausgabe des Lavazza Kalenders, dessen Erscheinen von Liebhabern der Kunstfotografie jedes Jahr aufs Neue mit Spannung erwartet wird. Durch die Linse des berühmten Portraitfotografen Martin Schoeller, der für die Produktion dieser Ausgabe verpflichtet wurde, nimmt der Kalender seine Protagonisten ins Visier. Im Scheinwerferlicht stehen dieses Mal die Küchenchefs: Jene Menschen, deren Inspiration in der Küche liegt. >>>

Test mit Nelson Müller: Wie viele Gerichte lassen sich aus Ihren Vorräten kochen?

Test mit Nelson Müller: Wie viele Gerichte lassen sich aus Ihren Vorräten kochen?

Sternekoch Nelson Müller macht den Test: Wie lange kann man mit Vorräten aus dem Keller auskommen? Der TV-Koch unternimmt bei einer Familie den Versuch. >>>

Alles über TV-Koch Christian Rach

Christian Rach

Christian Rach ist seit Langem ein TV-Star. Der Hamburger Profikoch brachte als "Rach, der Restauranttester" Küchen und Köche auf Vordermann. Seine Arbeit vor der Kamera und als Gourmet-Koch wurde mehrfach ausgezeichnet. In der NDR-Talkshow erzählt er ein wenig mehr über sich selbst. >>>

Skandinavische Köche finden Zutaten direkt vor der Haustür

Thorsten Schmidt vom Restaurant „Malling & Schmidt“ in Aarhus

Der dänische Koch Thorsten Schmidt macht Waldspaziergänge nicht nur zur Erholung. In der Natur findet er die Zutaten, die er für seine Gerichte braucht. Thorsten ist einer der skandinavischen Köche, die die nordische Küche auf Weltniveau gehoben haben. Er verwendet für seine Gerichte Zutaten, die vor seiner Haustür wachsen, je nach Jahreszeit. >>>

Sterne-Gastronomie in Flandern - Besuch bei Sternekoch Bart Desmidt

Sterne-Gastronomie in Flandern - Besuch bei Sternekoch Bart Desmidt

In Belgien gibt es einige sehr gute Köche, die ihre Michelin-Sterne mehr als verdient haben. Gourmet-Blog.de hat Bart Desmidt in Knokke-Heist getroffen und mit ihm ein Menü gekocht. Schauen Sie selbst! >>>

Schlemmen wie Gott in Frankreich - der Großmarkt von Rungis bei Paris

Schlemmen wie Gott in Frankreich - der Großmarkt von Rungis bei Paris

Der Großmarkt von Rungis bei Paris ist das El Dorado für Gourmets. Der Großmarkt beliefert Feinkosthändler in ganz Europa mit frischen Produkten und in der Weihnachtssaison herrscht natürlich Hochbetrieb - Krise hin, Krise her. >>>

Sterne-Köche im Feinschmecker-Paradies Deutschland

Sterne-Köche im Feinschmecker-Paradies Deutschland: Hendrik Otto

Essen vom Discounter oder am Würstchen-Imbiss - das ist nur die eine kulinarische Seite von Deutschland. Die Bundesrepublik gilt international immer mehr als Feinschmecker-Paradies, mit den zweitmeisten Michelin-prämierten Restaurants in Europa. Viele Sterne-Köche sind jung und experimentierfreudig wie Hendrik Otto vom Restaurant "Lorenz Adlon Esszimmer" im Adlon Hotel Kempinski in Berlin. >>>

Sternekoch Dieter Müller verrät Geheimnisse

Sternekoch Dieter Müller verrät Geheimnisse

Auftritt in einem Küchenstudio in Körle: Der Drei-Sterne-Koch Dieter Müller zaubert ein Vier-Gänge-Menü und ließ sich bei seiner Arbeit über die Schulter schauen. Während er schippelte und bruzelte, gab er den Gästen wertvolle Tipps für das Kochen in der heimischen Küche. >>>

Weltbeste Köchin: Elena Arzak geht nach London

Elena Arzak

Die beste Profiköchin der Welt ist Elena Arzak. Sie hat lange an der Seite ihres Vaters im "Arzak", einem Drei-Sterne-Gourmettempel bei San Sebastian in Spanien gearbeitet. Nun will sie in London ihr eigenes Restaurant eröffnen. >>>

Das wichtigste Restaurant in Amerika: Momofuku

Aus den USA kommen nach wie vor wichtige Gastronomietrends. Das derzeit wichtigste Restaurant in Amerika sei das "Momofuku", sagt Andrew Knowlton von der angesehenen Special-Interest-Zeitschrift "Bon Appetit".

Vom Sternerestaurant in die Imbissbude - wird da ein Profikoch glücklich?

Raimund Ostendorp war Demi Chef de Cuisine im "Schiffchen" in Düsseldorf. Dann machte er sich selbstständig - mit dem "Profi-Grill" in Wattenscheid. Ist der Küchenalltag in einer Imbiss-Bude der totale Karriereabsturz?

Spitzenkoch Harald Wohlfahrt: Seit 20 Jahren mit drei Michelin-Sternen

Er ist der König der deutschen Köche: Harald Wohlfahrt hat mit seinem Restaurant „Schwarzwaldstube" in Baiersbronn einen neuen Rekord aufgestellt. Als einziger Koch Deutschlands hält er seine drei Michelin-Sterne, die höchste Auszeichnung in der Spitzengastronomie, jetzt ohne Unterbrechung seit 20 Jahren. Anfang November gab ihm der Guide Michelin für 2012 wieder drei Sterne. Eine derartige Erfolgsserie hat vor Wohlfahrt noch kein anderer deutscher Koch erreicht. Er erhielt für „pochierte Gillardeau-Auster mit aufgeschäumtem Austernwasser, Impérial-Kaviar und ganz behutsam akzentuiertem Sojagelee oder Steinbutt mit Duftreiscreme, Kaffir-Limette und perfekt abgeschmecktem Thai-Currysud" erneut 19,5 Punkte, die Höchstnote des Guide. Er zählt damit zu den fünf besten Köchen in Deutschland. Weltweit hält der Spanier Juan Mari Arzak mit seinem Restaurant "Arzak" in San Sebastian im Baskenland den Sterne-Rekord.

Tantris in München - Sternerestaurant nun ein bayerisches Denkmal

Das "Tantris" in München ist eine Institution in der deutschen Spitzengastronomie. Anfangs belächelt steht das Sternerestaurant heute auf der Denkmalliste in Bayern. Seit 20 Jahren kocht Hans Haas hier und hat zwei Michelin-Sterne und 18 Punkte im Gault Millau erreicht. Ein Porträt.

Koch des Jahres: Johannes King liebt es regional

Johannes King ist vom Feinschmeckermagazin zum Koch des Jahres gekürt worden. Bei ihm kommen nur regionale Produkte auf den Teller. Auf Sylt hat er seinen eigenen Kräutergarten.

Das beste Restaurant der Welt: El Celler den Can Roca in Girona

Er macht das beste Essen der Welt. Zumindest wenn man dem britischen Magazin "Restaurant" glauben schenken darf. Das hatte eine neue Liste der 50 besten Restaurants auf der Welt herausgegeben. Und auf Platz 1 liegt das spanische Feinschmeckerlokal "El Celler den Can Roca" in Girona. Es wird von den drei Brüdern Joan, Jordi und Josep Roca betrieben. Joan Roca ist der Chefkoch des Restaurants, dass bereits mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet wurde. Auf Platz 2 der Liste des britischen Magazins schaffte es das dänische Speiselokal "Noma", das das Ranking in den letzten drei Jahren angeführt hatte. Die italienische "Osteria Francescana" eroberte den dritten Platz. Das "Steirereck" in Wien wurde zum neuntbesten Restaurant der Welt gewählt. Direkt gefolgt vom deutschen Lokal "Vendome" in Bergisch Gladbach.

Koreanische Küche will die Welt erobern

Als Gastgeber zahlreicher internationaler Events zeigt sich Südkorea derzeit weltoffen wie noch nie. Und: Auch die koreanische Küche will die jetzt die Welt erobern - mit einer Generation junger, kreativer Köche.

Holger Stromberg im Porträt - Chefkoch der deutschen Fussball-Nationalmannschaft

Pasta und Püree - darauf stehen die Jungs von der Nationalmannschaft, so viel verrät er. Ein Porträt von Sternekoch Holger Stromberg, dem Chefkoch der deutschen Fussball-Nationalelf.

Junge Köchin schreibt zweites Kochbuch

Studentin Katerina Dimitriadis kocht gerne in ihrem Nürnberger Bistro "Konstantina" und schreibt nebenbei Kochbücher. Mit ihrem ersten Kochbuch "Käts Studentenküche" war sie erfolgreich. Nun schreibt die 22-Jährige an ihrem zweiten Kochbuch für Studenten.

Toter Fisch rächt sich an Küchenchef

Der unerwartete Angriff trifft den Koch völlig unvorbereitet.

Job im Gepäck: Als Koch nach Thailand

Jürgen Boeckstegers aus Krefeld ist Koch und Fleischermeister. Seit vielen Jahren führt der Vater von drei Kindern seinen traditionsreichen Familienbetrieb, den der Urgroßvater 1894 gegründet hat. Sein arbeitsreiches Leben macht Jürgen Freude und hält ihn stets auf Trab. Doch in stillen Stunden träumt er schon lange davon, einmal im Leben ins ferne Asien zu reisen. Jetzt ist es so weit: Mit seinem "Job im Gepäck" macht sich der 42-jährige auf den Weg nach Thailand. Dort arbeitet Jürgen zehn Tage lang als Koch in einem Restaurant am Rande von Bangkok: Exotische Speisen, ein harter Arbeitsalltag und eine gänzlich fremde Kultur - wie "traumhaft" wird Jürgen Boeckstegers Reise nach Thailand werden?

Johannes King ist Koch des Jahres 2014 - Höchste Auszeichnung des "Feinschmecker"

"Der Feinschmecker" hat Johannes King zum Koch des Jahres 2014 gekürt. Zweifelsohne eine große Auszeichnung und Überraschung für den Wahl-Sylter: „Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet“, so King. „Ich bin total begeistert und auch ein bisschen Stolz, eine so wichtige Auszeichnung zu bekommen. Dank gilt im Besonderem meinen gesamten Team und natürlich dem Feinschmecker.“ Johannes King habe den Begriff der regionalen Küche im "Söl'ring Hof" auf Sylt neu definiert, heißt es in der Begründung der Redaltion. "Konsequent zog er den Kreis seiner Quellen für gute Zutaten immer enger: Ein eigener Bauernhof in Morsum liefert Kräuter, Obst und Gemüse, Gänse, außerdem Honig von eigenen Bienen. Der Fisch kommt zum Teil vom eigenen Kutter, Muscheln sammelt das Team aus der Nordsee - näher am Ursprung kann man nicht sein", so die "Feinschmecker"-Jury. Daraus macht King eine moderne, nachhaltige Küche: Wer einmal den meeresfrischen Muschelsalat mit Gurkengelee und Meerrettichschnee gekostet habe, danke der Natur für ihre grandiose Speisekammer; und Johannes King dafür, dass er sie so köstlich auf die Teller bringt.

Sternekoch Ali Güngörmüs im Interview: Von Anatolien zum großem Erfolg

Er ist der einzige türkischstämmige Sternekoch weltweit und verweigert trotz seiner eindrucksvollen Vita, die als Blaupause für ein Integrationsmärchen taugen könnte, das Label des Vorzeigemigranten. Ali Güngörmüş persönlicher Erfolgsschlüssel ist stattdessen ziemlich handfest und pragmatisch: "Wer ohne gute Bildung etwas erreichen will, muss sich jeden Tag in den Hintern treten und auch mal Dreck fressen." Mit zehn Jahren wird der gebürtige Türke ohne deutsche Sprachkenntnisse aus einem kleinen anatolischen Dorf nach München verfrachtet, wo sein Vater als Schweißer das Geld für die Familie verdient. Trotz entmutigender Prognose der Klassenlehrerin gelingt ihm der Hauptschulabschluss und er begreift früh, dass die Streetdance-Combo, in der er sich mit seinem Bruder austobt, nicht für die große Karriere taugt. Dennoch ist die Familie reichlich verstört, als er seinen Berufswunsch offenbart: Ali Güngörmüs will Koch werden und heuert, gerade mal vierzehnjährig, in einem traditionellen bayerischen Gasthaus an, wo Familien sonntags Schweinsbraten und Backhendl ordern. Bei „Thadeusz", der beliebten RBB-Talkshow, berichtet Ali Güngörmüş, warum Döner definitiv nicht die Küche seiner Heimat repräsentiert - und vieles mehr.

Exklusive Reise zu allen Drei-Sterne-Restaurants weltweit - für nur 275.000 US-Dollar

Sternefresser auf Weltreise: Das Portal veryfirstto.com bietet zusammen mit dem Reiseunternehmen Holidays Please eine Reise zu allen Drei-Sterne-Restaurants der Welt an - für 275.000 US-Dollar pro Paar. In sechs Monaten werden alle Gourmettempel, die die höchste Auszeichnung des Guide Michelin tragen dürfen, besucht - die Reise führt u.a. nach London, Paris, New York City und auch Tokio, wo allein 15 Drei-Sterne-Restaurants warten. Insgesamt sollen sich die Reisegäste durch 100 Sterne-Restaurants fressen. Eine außergewöhnliche Reiseidee.

New Yorker Restaurant schafft Trinkgeld ab

Revolution in der US-Gastronomie: Das New Yorker Sushi-Restaurant "Yasuda" schafft die Trinkgelder ab. Die Gäste werden auf der Rechnung hingeweisen, bitte doch keinen Tip zu geben. Dies sei in Japan nicht üblich, also auch nicht in seinem Sushi-Restaurant im Big Apple, so Inhaber Scott Rosenberg gegenüber CNN. Werde andere Restaurants diesem Beispiel folgen? Gerade in den USA sind viele Mitarbeiter im Gastgewerbe auf Trinkgelder angewiesen. Die Tips betragen 15 bis 20 Prozent der Rechnungssumme und sind gewöhnlich Teil des regulären Verdienstes.

Traumberuf Koch? Film zeigt die Härten des Alltags in Deutschlands Spitzenküchen

Starkoch Johann Lafer erinnert sich an seine Lehrjahre noch lebhaft: "Während meiner Lehre habe ich fast jede Nacht geweint, ich war das erste Mal von zu Hause weg und wir mussten jeden Tag 16 Stunden arbeiten." Auch für Cornelia Poletto, fernsehbekannte Sterneköchin, war die Ausbildung wie ein Fegefeuer. Aber: Beide haben es geschafft. Sie faszinieren die kochbegeisterte Fernsehnation mit stetig neuen Kreationen auf höchstem kulinarischen Niveau. Und das hat Auswirkungen auf den Nachwuchs: Kochen als Beruf steht bei jungen Leuten hoch im Kurs. Viele lassen sich vom Glamour der Fernsehköche anstecken - aber auch blenden. Denn nur wenige Ausbildungsberufe fordern mehr Hingabe und auch Selbstaufopferung wie der Kochberuf. Wie also geht es in Deutschlands Restaurantküchen wirklich zu? Die Autoren Ellen Trapp und Kristian Kähler haben sich auf die Suche gemacht und vor allem zwei Dinge gefunden: ambitioniertes Handwerk, aber auch harte Bedingungen. Präzision und Schnelligkeit zeichnen eine Kochbrigade aus, wenn es im Restaurant hoch her geht. Dabei herrscht oft ein rüder Ton, von knappen Kommandos bis zu Beleidigungen. Wer damit Schwierigkeiten hat - und sei es nur in der Anfangszeit - bekommt schnell die Kehrseite mit: Druck vom Chef und den Kollegen. Ausgrenzung aus dem Kollektiv, Überlastung, Einsamkeit. Und dabei ist vor allem die billige Arbeitskraft der jungen Leute gefragt. Schutzgesetze für Jugendliche werden geflissentlich übergangen, Arbeitszeiten von 16 Stunden sind auch für 16-Jährige an der Tagesordnung. Die Ausbildungsqualität hält sich erstaunlicher Weise vor allem in den sogenannten besseren Häusern in Grenzen. Oft kommen gerade die Lehrlinge aus ehrgeizigen Sterne-Küchen schon müde und ausgebrannt in die Berufsschule. Und dort müssen die Ausbilder dann Basisarbeit leisten: Wie geht eigentlich eine Farce, wie bereitet man Schalentiere zu? Bei der IHK und der Gewerkschaft NGG sieht man die Entwicklung mit Besorgnis, hat aber wenig Möglichkeiten einzugreifen. Denn bei den meisten Koch-Azubis gilt die Parole: Durchhalten um jeden Preis. Und dann nichts wie weg. Ein Film von Ellen Trapp und Kristian Kähler. Lesen Sie hier zu auch: Wie werde ich Koch?

HOTELIER TV Berufe - Koch / Köchin: Hunger ist der beste Koch

Was gibt es schöneres, als nach getaner Arbeit in einem Restaurant zu sitzen und ein leckeres Menü zu essen. Wenn andere Feierabend oder Pause machen, dann haben Köche Stress, denn dann sind Restaurants und Kantinen voll. Koch ist ein echter Serviceberuf: der Gast ist König.

Stefan Zimmermann arbeitet seit fünf Jahren im Hotel-Restaurant Wasserschloss im oberfränkischen Mitwitz. Mittags: Tagesgericht und à la carte kochen; Abends: nur à la carte und am Wochenende Feste und Feiern bekochen. Beim gemeinsamen Blick in den Kühlraum berät Stefan morgens seine Chefin Claudia Bethke, was heute auf die Tageskarte kommt. Die Bestellungen macht die Küchenchefin meist selbst, Azubis und Jungköche kontrollieren dann die Lieferungen, bringen die Sachen in den Kühlraum.

Mindestalter 16
Köche müssen ausgeschlafen sein, schließlich lauern überall Gefahren: heiße Platten, kochender Wasserdampf, scharfe Messer. Dazu kommt, dass Stefans Beruf anstrengend ist, er steht den ganzen Tag, muss viel laufen und schwere Sachen tragen. Viele Chefs nehmen Kochazubis erst, wenn sie mindestens 16 Jahre alt, noch besser volljährig sind. Sonst unterliegen sie den strengen Jugendschutzgesetzen und dürfen, wenn sie gebraucht werden, nämlich Abends, an Wochenenden und Feiertagen nur eingeschränkt arbeiten.

Auf den Punkt genau
Mittagszeit die ersten Gäste kommen: Es muss schnell gehen, es soll schmecken und es soll preiswert sein. Stefan kümmert sich derweil um fünf verschiedene Gerichte gleichzeitig. Weil viele Köche den Brei verderben, muss in der Küche jeder genau seine Aufgabe kennen. Teamarbeit ist wichtig. Die Herausforderung heißt: Alle Gäste an einem Tisch bekommen ihr Essen möglichst gleichzeitig. Das heißt: das Timing muss auf den Punkt sitzen. Das Auge isst mit und ein schön gestalteter Teller gehört einfach dazu. Raus in die schöne Natur, dazu haben Köche nur Zeit, wenn sie mal schnell Kräuter pflücken gehen. Ansonsten stehen Köche am heißen Herd. Das ist besonders im Sommer oft schweißtreibend. Die Abendschicht im Wasserschloss in Mitwitz dauert von 17 bis 21 Uhr. Bevor die Gäste kommen, bleibt für die Auszubildende im ersten Lehrjahr noch Zeit hausgemachte Marmelade für das Frühstücksbuffet zu kochen.

Frisch auf den Tisch
Stefan bereitet die Wurstplatten vor, das entlastet die Servicekräfte im Hotel. Dann kommen die ersten Bons rein. Forellen gibt es im Wasserschloss fangfrisch. Das heißt für den Koch - erstmal die Fische aus dem Bassin zu holen und dann die Tiere zu schlachten. Am Anfang war es sehr ungewohnt für Stefan, ein Tier zu töten, mittlerweile macht ihm das aber nichts mehr aus. Das Menü ist gekocht, der Teller vorgewärmt und hübsch angerichtet, jetzt kommt die Zeit der Servicekollegen. Stefan und seinen Kollegen bleibt nur noch, den Gästen guten Appetit zu wünschen.

Luxus für den Gaumen - Foodhunter suchen erlesene Genüsse

Luxus pur für den Gaumen: Im Auftrag eines Spitzenkochs machen sich Foodhunter wie Michael Vetter auf die Suche nach teuren und exquisiten Lebensmitteln.

Suche in HOTELIER TV

Die Hall of Fame: Top 20 Hotel Influencers - das Who is Who der Spitzenhotellerie

Top 20 Hotel Influencer

Partner

Kochwelt - Neues für Chefs
Restaurantführer mit den besten Restaurants in Berlin, Hamburg, London und vielen weiteren Städten
Hotel Traveller - neues Magazin
Restaurant News

Besuchen Sie uns bei Facebook

HOTELIER TV bei Facebook

Social Videos

Instagram

#Kempinski #Hotel #Bristol #Berlin doch vor dem Abriss? Hotel-Juwel am #Kudamm wird mir fehlen!

Ein von HOTELIER TV - Carsten Hennig (@hoteliertv) gepostetes Video am